@WDR: Zeigen Sie Anstand!

Patricia Koller/ Januar 31, 2021/ Beitrag/ 0Kommentare

Plapperndes Blondchen

Medienkritik:

Lieber WDR,  

ich habe bisher gerne Ihren Sender geschaut, weil er oft die interessanteren Sendungen bringt. Die niveaulose „letzte Instanz“ ist jedoch ein Faustschlag ins Gesicht von Menschen, die in Deutschland Diskriminierung und Rassismus ausgeliefert sind.

Kurz nach dem Gedenktag zur Befreiung von Auschwitz, an dem wir noch zusammen mit dem VVN BdA München ALLER OPFER des Nationalsozialismus gedacht und frierend im Schneeregen für mehr Menschlichkeit statt Rassismus demonstriert haben, präsentieren Sie uns ein Blondchen, das plappernd erklärt, daß es sich „noch nie Gedanken gemacht hat“ und daß es „genervt“ ist, wenn sich jemand durch rassistische Äußerungen verletzt fühlt. Die Krönung war die Verhöhnung des Zentralrats der Sinti und Roma, als würde er nur aus purer Langeweile existieren. Die Herrenrunde um das Blondchen stimmte lachend zu. Darunter auch Thomas Gottschalk, dem man einerseits mehr Bildung und andererseits auch mehr Verantwortungsbewusstsein als Prominenter zugetraut hätte.

Ich möchte keine „Ich habe mir da noch nie Gedanken gemacht“-Blödchen mehr in primitiven Talkshows sehen! Ich erwarte, dass endlich den Betroffenen von Rassismus und Diskriminierung zugehört und nachgedacht wird, damit sich deutsche Geschichte nicht wiederholt.

Es ist an der Zeit, umzudenken! Zeit, gegenzusteuern, wenn die Verbrechen der Nazis verharmlost werden und rassistische Hetze salonfähig gemacht werden soll.  Laden Sie endlich zu derartigen Themen Betroffene ein: D.h. PoC, Juden, Sinti, Roma, Homosexuelle und Trans-Personen, Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen. Lernen Sie MIT Betroffenen zu reden und nicht über Sie!!  
Zeigen Sie Anstand und Mitmenschlichkeit, sorgen Sie für Solidarität, ein gutes Miteinander und mehr Hilfsbereitschaft.

Niveau rettet Menschenleben!

Freundliche Grüße

Patricia Koller

behindertenverband-bayern.de

Vorstand Behindertenverband Bayern e.V.
Aktivistin für Behindertenrechte und Inklusion
Leiterin eines bundesweiten Selbsthilfenetzwerks

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*